Am Samstag, 19.11.2022, fahren wir zum Weihnachtsmarkt nach Koblenz. Zur Adventszeit verwandelt sich die Römerstadt alljährlich in ein stimmungsvolles Vorweihnachtsparadies: Der Duft von frisch gerösteten Mandeln, von Glühwein und Lebkuchen zieht durch die Straßen. Auf dem Kunsthandwerkermarkt laden zahlreiche Stände mit handgefertigten Einzelstücken zur gemütlichen Geschenksuche ein. Durch die festlich geschmückte Innenstadt schlendert man ganz entspannt von einem Lieblingsplatz zum nächsten. Ein besonders besinnlicher Anblick erwartet uns auf dem Jesuitenplatz. Dort findet sich der größte Adventskalender der Stadt, zusammengesetzt aus den bunt erleuchteten Dachgauben des barocken Rathauses.

Treffpunkt ist am 19.11.2022 um 14:15 Uhr auf dem Bahnhof in Kaisersesch. Der Zug fährt um 14:36 Uhr ab und kommt um 16:05 Uhr in Koblenz an. Die Rückfahrt startet um 20:18 Uhr in Koblenz (oder nach Absprache), Ankunft in Kaisersesch ist um 21:31 Uhr. Die Kosten hin und zurück betragen pro Person max. 8,10 Euro (VRM-Minigruppe). Da aufgrund des gemeinsamen Abendessens die Teilnehmerzahl begrenzt ist, ist eine Voranmeldung bis 14.11.2022 erforderlich, bei der Begleitung Anke Pütz unter Telefon 02653 / 911766 ab 18:00 Uhr oder auf den Anrufbeantworter.

IMG 1247

Wir haben endlich, nach zwei Jahren Zwangspause, die traditionelle Komm-mit-Wanderung wieder durchgeführt. Auf zwei herrlichen Rundwanderstrecken rund um den Schiefen Kirchturm, die Herbert Peters ausgesucht und vorbildlich markiert hatte, konnten die Gäste die wunderbare Natur rund um Kaisersesch genießen. Nach der Wanderung stärkten sich die Teilnehmer, aber auch viele Kaisersescher, an den warmen Speisen, die Vereinskoch Hermann Näckel zubereitet hatte. Auch Liebhaber von Kuchen und Kaffee konnten sich ihre Wünsche an einer reichhaltigen Kuchentheke erfüllen. Am Nachmittag ehrte Vorsitzender Frank Klimach die drei Gruppen mit den meisten Teilnehmern: den ersten Platz belegten unsere Wanderfreunde aus Masburg, gefolgt vom Eifelverein Bad Breisig, dritter wurde der Eifelverein Münstermaifeld. Veranstalter und Teilnehmer waren froh, dass die Komm-mit-Wanderung endlich wieder stattfinden konnte und freuen sich bereits auf das letzte Septemberwochenende im kommenden Jahr, wenn es wieder heißt: auf nach Esch zur Komm-mit-Wanderung!

Über die „Route Pyrmont“ des Eifelhöhen- und Brohlbachtal-Wanderweges führt eine Wanderung, zu der wir für Sonntag, 23. Oktober, einladen. Die Route verbindet die Orte Roes, Möntenich, Brohl und Forst. Ab dem Parkplatz an der Schwanenkirche führt der Weg Richtung Möntenich. Von der dortigen XXL-Bank bietet sich eine herrliche Aussicht auf das Maifeld. Weiter geht es durch das Mühltal am Brohlbach entlang. Einigsmühle, Eberzmühle, Pfaffenhausenermühle und Weidenmühle liegen am Weg zurück zum Ausgangspunkt an der Schwanenkirche. Die Wanderung ist rund 14 Kilometer lang. 185 Höhenmeter sind zu überwinden. Die Gehzeit beträgt etwa vier Stunden. Festes Schuhwerk sowie der Witterung angepasste Kleidung sind ebenso erforderlich wie Rucksackverpflegung. Anmeldungen nimmt DWV-Wanderführerin Claudia Diensberg unter der Rufnummer 02653 / 911305 entgegen. Treffpunkt ist am Sonntag, 23. Oktober, um 13 Uhr auf dem Balduinplatz in Kaisersesch.

Kalmit

Foto: "Auf der Kalmit"

 

19 Mitglieder des Eifelvereins Kaisersesch hatten sich für eine 3-tägige Pfalztour angemeldet. Nach einem geführten Rundgang durch den historischen Stadtkern von Neustadt/Weinstraße und dem Zimmerbezug im Kloster Neustadt schloss sich eine Wanderung zum Hambacher Schloss und dem Zeterberghaus an. Am Samstag folgte die Wanderung zur höchsten Erhebung des Pfälzerwaldes: die Kalmit (673 m NN), zuvor wurde das Felsenmeer durchquert, mit seinen bizarren Felsformationen und Bruchstücken aus Buntsandstein. Nach 14 km wurde der Ausgangspunkt wieder erreicht. Nach dem Abendessen im Kloster durfte der gesellige Teil nicht zu kurz kommen, und so hatte Wanderführer Klaus Trumpler eine Weinprobe in den Kellerräumen des Klosters organisiert. Bevor es am Sonntag wieder nach Hause ging, wurde erst noch einmal eine Teiletappe auf dem Pfälzer Weinsteig angeboten: von Wachenheim ging es über die Wachtenburg und den Heidelöchern sowie die am Hang gelegene Michaeliskapelle hinunter ins geschichtsträchtige Deidesheim, wo nach 9 km der mediterrane Hof des Winzervereins mit einem verspäteten Mittagessen wartete. Mit einem Rundgang durch das historische Städtchen wurde die Tour beendet und die Heimreise angetreten.

Zu einer Fitnesswanderung laden wir für Montag, 10. Oktober, ein. Auf einem etwa sechs Kilometer langen Rundweg werden unter Anleitung leichte Dehn- und Kraftübungen durchgeführt. Die Wanderung ist für jede Altersgruppe geeignet. Treffpunkt ist der Wanderparkplatz / Infostand Landkern. Der Start ist für 17 Uhr vorgesehen. Mitzubringen sind Wanderstöcke, eventuell eine Unterlage, Trinkverpflegung, feste Halbschuhe und der Witterung angepasste Kleidung. Anmeldungen nimmt DWV-Wanderführerin Claudia Diensberg unter der Telefonnummer 02653 / 911305 entgegen. Die Zahl der Teilnehmer ist auf 10 Personen begrenzt.

Eifelsteig 7

Der Eifelverein Kaisersesch hat die 7. Etappe des Eifelsteigs erwandert. Bei angenehmen Temperaturen machten sich zehn Wanderer von Blankenheim aus auf den Weg durch die schöne spätsommerliche Eifel mit dem Ziel Mirbach. Es war eine sehr kurzweilige Wanderung. Begleitet von wunderschönen Ausblicken in die Eifellandschaft durchwanderte die Gruppe die Wacholderheide, machte eine Rast an der Hütte am Brotpfad und bestieg den Kalvarienberg bei Alendorf mit Fernsicht bis zum Nürburgring. Bei einer Rast in Ripsdorf besuchte man das Fest zum 900-jährigen Bestehen der Gemeinde. Nach 6 Stunden erreichten die Wanderer das Ziel Mirbach mit der Erlöserkirche, die zum Abschluss der Wanderung besichtigt wurde.

Liebe Wanderfreunde,

hier noch ein Hinweis: unsere Wanderung vom 2. Oktober hat sich bekanntlich auf den 23. Oktober verschoben.

Wer nun Lust und Laune verspürt, am 2. Oktober wandern zu gehen, hat die Möglichkeit am SWR 4-Wanderspass in Manderscheid teilzunehmen. Unsere DWV-Wanderführerin Claudia Diensberg führ die Wanderung der Route Nr. 2!

Treffpunkt ist spätestens um 9.00 Uhr an der Realschule Plus in der Cusanusstraße 7.

Euer Vorstand

 

Am Sonntag, 09.10.2022, besucht der Eifelverein Kaisersesch den Bundesbank-Bunker in Cochem. Für die Führung wird warme Kleidung empfohlen, da im Bunker eine Temperatur von 12 Grad herrscht. Nach der Besichtigung wird noch eine geführte Wanderung über die Brauselay, die als Loreley der Mosel bezeichnet wird, angeboten. Unterwegs durch das Naturschutzgebiet mit seiner mediterranen Flora hat man einen herrlichen Blick auf Cochem mit der Reichsburg und die Eifel. Die 6 km lange Wanderung wird als mittelschwer bewertet und es sind ca. 250 Höhenmeter zu bewältigen. Rucksackverpflegung und festes Schuhwerk werden empfohlen. Die Tour findet nur für Mitglieder des Eifelvereins Kaisersesch statt. Der Eintrittspreis im Bunker beträgt 10,50 Euro pro Person. Treffpunkt ist um 10:30 Uhr am Bahnhof in Kaisersesch. Von dort fahren wir in Fahrgemeinschaften nach Cochem. Anmeldungen nimmt Wanderführer Herbert Peters bis zum 30.09.2022 unter der Telefonnummer 02653 / 8806 entgegen.

IMG 20220814 WA0003

Der Drei-Dörfer-Weg war das Ziel unserer Ortsgruppe. An einem sonnigen Augustsonntag trafen sich die Wanderer schon morgens um acht Uhr. In Fahrgemeinschaften machten sie sich auf den Weg nach Üdersdorf. Dort angekommen führte DWV-Wanderführerin Claudia Diensberg die Gruppe durch die vulkanisch geprägte Natur. Schon nach kurzer Zeit konnte man die Lavagrube betrachten, die das Ausmaß der vulkanischen Aktivität sichtbar macht. Mit der Lieser als Wegbegleiterin ging es am Tettscheider Weiher vorbei zum kleinen Örtchen Tettscheid, das in einem kleinen Seitental schlummert. Von dort führte der Weg weiter nach Brockscheid, das für seine ehemalige Glockengießerei bekannt ist. Nach 8,5 km gönnten sich die Naturliebhaber eine wohlverdiente Pause auf der Ruine Geisenburg. Bevor es dann zurück zum Ausgangspunkt ging, konnte man noch den großartigen Blick auf die Lieser genießen. Am Stausee von Üdersdorf gab es noch eine Ringelnatter, die durch den See schwamm, zu beobachten. Den Abschluss machten die Wanderer auf dem Sportfest in Üdersdorf.